christliche-arbeit-unter-fluechtlingen-gemeinde-duesseldorf-1

Aktueller Anlass

Die aktuelle Flüchtlingssituation beschäftigt auch uns als Gemeinde. Die Flüchtlinge, insbesondere aus Syrien und dem Irak, müssen vor dem Krieg fliehen und ihr Land und teilweise ihre Familien zurücklassen. Oft haben sie eine qualvolle und sehr erschöpfende und lange Flucht hinter sich. Wir möchten diesen Menschen gerne helfen und haben deshalb z. B. Kleider und Spenden für sie gesammelt.

christliche-arbeit-unter-fluechtlingen-gemeinde-duesseldorf-4
christliche-arbeit-unter-fluechtlingen-gemeinde-duesseldorf-2

Unser Einsatz

Gelegentlich gehen wir in ein oder zwei Unterkünfte, um dort mit den Flüchtlingen in Kontakt zu kommen. Bis jetzt haben wir Waffeln für sie gebacken, Musik mit ihnen gemacht, gesungen, die Kinder geschminkt und uns einfach mit den Leuten unterhalten. Es macht ihnen eine große Freude, wenn man sich für sie interessiert und sich mit ihnen unterhält. Denn in einem fremden Land zu sein, dessen Sprache und Kultur unbekannt sind, ist nicht einfach.

Unsere Vision

Darüber hinaus betrachten wir den Flüchtlingsstrom als eine Möglichkeit, die Gott uns gegeben hat, um ihnen von Jesus zu erzählen. Die Mehrheit sind Muslime, viele Leute fragen sich vielleicht, ob es wirklich einen Gott gibt, weil sie so viel Leid ertragen müssen. Durch unsere Besuche und Interaktion mit ihnen hoffen wir ihnen zeigen zu können, dass wir sie lieben und sie Willkommen sind.

Unser Ziel ist es, Gott durch unser Handeln zu verherrlichen und ein Zeugnis für ihn zu sein. Er hat nicht umsonst so viele Flüchtlinge nach Deutschland geschickt, jetzt ist es an unserer Reihe dies als Möglichkeit zu sehen, um ihnen Jesus Nahe zu bringen. Wir beten, dass der Herr unseren Dienst segnet und sein Schutz uns begleitet.


„So laßt uns nun, wo wir Gelegenheit haben, an allen Gutes tun, besonders aber an den Hausgenossen des Glaubens.“

— Die Bibel, Galater 6, 10

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

© Calvary Chapel Düsseldorf
Top
Follow us: