Die Calvary Chapel Bewegung startet zur Hippiezeit

1984 tourte eine kleine US-amerikanische Band durch Europa. Es war die Zeit, als christliche Rockmusik von den USA herüber schwappte und zu heftigen Diskussionen unter den Christen führte. Diese Diskussionen standen für Nick Long, Mitglied der Band, völlig im Hintergrund.

Für ihn war die Hauptsache, dass die Band und er mit ihrer Musik junge Menschen, die mit der Religion ihrer Eltern abgeschlossen hatten, erreichte und sie für ihren Glauben und ihre Botschaft interessieren konnte. Auf die erste sechsmonatige Tour folgten zwei weitere Reisen 1986 und 1987.

Bei Nick wurde der Wunsch immer stärker, in Deutschland zu leben. Das Siegerland kristallisierte sich dabei deutlich heraus. Bei den Konzerten hier waren viele Nichtchristen angesprochen worden. Ihnen fiel es jedoch schwer, sich den traditionellen Kirchen bzw. Freikirchen anzuschließen. Zurück in den USA erhielt Nick viele Briefe von Leuten, die mehr über die Bibel wissen wollten, aber frustriert waren, weil sie niemanden finden konnten, der ihnen dabei half.

Hinzu kam, dass bei dem letzten Konzert 1987 mehr als 200 junge Leute von der Botschaft angesprochen worden waren. Für Nick wurde es ein Anliegen, diese jungen, neuen Christen nicht sich selbst zu überlassen. Er entschied sich, mit seiner Familie nach Siegen zu ziehen, um dort für Jesus zu arbeiten.

Nach ersten zaghaften Anfängen im Park am Oberen Schloss zog die kleine Gruppe um ins Wohnzimmer der Familie Long. Davor geschah die ersten neun Monate „nichts“: das Team um Familie Long betete für die Stadt und dafür, dass Gott ihnen zeigen möge, was sie tun und wie sie das angehen sollten. Nach der Hauskreisatmosphäre wurden schon bald die ersten „richtigen“ Gemeinderäume angemietet – im ehemaligen alten Siegener Bahnhofsgebäude über Eisdiele und Billigladen. Von der wörtlichen Übersetzung „Morgensternmission“ für die kleine Gruppe verabschiedete man sich bald und seitdem ist die Gemeinde als „Calvary Chapel Siegen“ bekannt.

Die erste Calvary Chapel wurde 1965 in Kalifornien in den USA von Chuck Smith gegründet. Er begann, die Bibel Vers für Vers zu lehren. In seinen Gottesdienst kamen zahlreiche Hippies aus der Flower Power Bewegung und Leute von der Straße, mit denen sich die traditionellen Kirchen und Gemeinden nicht befassen wollten. Aus diesen Anfängen entstanden bis heute mehr als 1.500 Tochtergemeinden in 51 Ländern.

In Deutschland gibt es derzeit 21 Calvary Chapels.

Predigt über die Calvary Chapel Bewegung →

Die Bedeutung von Calvary Chapel

„Calvary“ kommt von dem lateinischen Wort „calvariae“, hebräisch „golgota“, was übersetzt „Schädel“ bedeutet. Im Englischen ist es der gängige Ausdruck für Golgatha, den Ort, an dem Jesus gekreuzigt wurde.
„Chapel“ ist ebenfalls ein englischer Begriff und stammt von „capella“, was übersetzt „Versammlungsraum“ heißt.

Die Geschichte der Calvary Chapel Düsseldorf

Unsere Geschichte in Bildern – jetzt die Timeline entdecken!

Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf2
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf3
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf4
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf5
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf6
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf7
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf8
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf9
Geschichte_Calvary_Chapel_Duesseldorf10

Nach 4 Jahren Dienst in der Calvary Chapel Herborn (Edmund als Jugendpastor), hat der HERR Edmund & Anne Coronel im Jahr 2007 nach Düsseldorf geführt – mit dem klaren Auftag hier eine Gemeinde zu gründen. Das Gebet des Ehepaares war es immer, dass Gott sie zu seinen „Schafen“ führt, die kein geistliches Zuhause haben und zu denen, die IHN noch nicht kennen.
Der HERR hat dieses Gebet seitdem erhört – immer wieder bis heute.

Nachdem wir uns als „Gemeinde“ die ersten Monate sowohl bei verschiedenen Leuten zu Hause, als auch zur Untermiete in anderen Gemeinderäumen getroffen haben, hat der HERR uns die ersten eigenen Gemeinderäumlichkeiten in Reisholz geschenkt. Die Büroräume waren nicht größer als eine Wohnung, aber sie waren für uns ein gemeinsamer Treffpunkt, um Gottes Wort zu studieren, ihn im Geist und in Wahrheit anzubeten, um uns in Gesellschaft auszutauschen und unser Bestes zu tun – mit dem was wir hatten die Nachbarschaft zu erreichen. Diese Gründungsphase war ein großer Segen und wir haben Gottes Gnade deutlich gespürt – beim Start der Calvary Chapel Düsseldorf. Genauso wie die erste kleine Wohnung besondere Erinnerungen für ein junges Paar behält, so ist es auch bei dieser ersten 80 qm großen 3-Zimmer Bürofläche für unsere Gemeinde.

Nach einigen Jahren sind diese Räumlichkeiten zu eng geworden. Anschließend ist die Gemeinde nach Oberbilk gezogen, musste nach einem Jahr schon wieder einen neuen Ort suchen. Durch ein Paar, das zur Gemeinde kam, hat der HERR uns vorübergehend Räumlichkeiten im CVJM-Hotel am Hauptbahnhof ermöglicht. Im Keller konnten wir ungefähr ein halbes Jahr lang die Jugendräume für unsere Veranstaltungen nutzen, bevor Gott uns zu unserem aktuellen Standort in der Düsselthaler Str. in Pempelfort geführt hat.

An diesem Standort leben wir seit dem Gemeinde und auch heute ist unser Gebet: „Herr, bitte führe uns, um Deinen Schafen zu dienen, die noch kein Zuhause gefunden haben. Wir möchten sie mit der Guten Nachricht erreichen, damit sie Jesus Christus kennenlernen und mit ihm durchs Leben gehen.“

Calvary Chapels weltweit finden:

Du suchst eine Calvary Chapel? Hier findest Du den Church Locator.

Wenn Du mehr zur weltweiten Bewegung der Calvary Chapel Gemeinden, den Bibelschulen, Konferenzen und vielem mehr erfahren möchtest, besuche: calvarychapel.com